Grußwort zum Verbandstag des Verbandes Sonderpädagogik - Landesverband Niedersachsen e.V. (vds) am 13. November 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Einladungstext zum heutigen Verbandstag formuliert der vds einen Wunsch für die Umsetzung der Inklusion: Dem häufig zu vernehmenden Lamentieren über Defizite möge genauso entgegengewirkt werden, wie einer unverbindlichen "Inklusionsrethorik", die alles "toll und wichtig" findet.

Hier finden Sie mich an Ihrer Seite, denn das bedeutet ja, statt missmutig und im Ungefähren, soll Inklusion positiv, lösungsorientiert und konkret voran gebracht werden. Genau so arbeiten viele Pädagoginnen und Pädagogen in ihren jeweiligen Bereichen Tag für Tag und genauso arbeiten auch die jetzige Landesregierung und die sie tragenden Fraktionen an den Herausforderungen der inklusiven Schule.

Positiv, weil wir Inklusion als Haltung verstehen. Alle Schülerinnen und Schüler, ob mit oder ohne Beeinträchtigung, sollen sich gleichermaßen wertgeschätzt fühlen und optimal gefördert werden. Somit ist Inklusion die Herstellung von Normalität.

Lösungsorientiert, weil wir keine Schablone über das Land legen, nach der alle Beteiligten Inklusion umsetzen müssen. Regionale und schulspezifische Besonderheiten werden ernst genommen und es gibt Raum für individuelle Wege. So können sich Unterricht sowie Lehr- und Lernumgebung hochwertig entwickeln.

Konkret, weil wir Verantwortung übernehmen und handeln. Insbesondere die Fortbildung der Lehrkräfte steht dabei im Fokus. Bis Ende dieses Jahres werden bereits tausende Schulleitungen und Lehrkräfte der unterschiedlichen Bereiche fortgebildet sein und auch die Ausbildung an den Studienseminaren ist auf einem guten Weg.

Kultusministerium und Kompetenzzentren werden noch in diesem Jahr umfangreiche Angebote für vertiefende Fortbildungen zur inklusiven Schule vorlegen und anbieten.

Dieser Prozess der Fortbildungsmaßnahmen wird stetig fortgesetzt, aber er dauert. Und dies ist ein Kernpunkt der Inklusion: Sie braucht Ruhe und Zeit für die Umsetzung.

In diesem Sinne wünsche ich dem Verbandstag, auch im Namen der SPD-Landtagsfraktion, ausreichend Ruhe und Zeit für einen positiven und lösungsorientierten Verlauf und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern konkrete Ergebnisse für Ihre weitere Tätigkeit.

Es grüßt Sie herzlich
Stefan Politze
Bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion


Hier gelangen Sie zurück zur Übersicht der