PRESSEMITTEILUNG: Land fördert den Ausbau der Straßeninfrastruktur in Hannover

 
 

Jahresbauprogramm 2018 zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden

 

Mit dem Jahresbauprogramm 2018 fördert das Land Niedersachsen den Ausbau der Straßeninfrastruktur in den Städten und Gemeinden in diesem Jahr mit insgesamt etwa 75 Millionen Euro für kommunale Vorhaben. In der Landeshauptstadt Hannover wird das Land 2018 die Fördersumme 1,342 Millionen Euro für den Ausbau von 3 Straßen bereitstellen: Für die Wedekindstraße (639.000 Euro), für die Badenstedter Straße (160.000 Euro) und für die Vahrenwalder Straße (543.000 Euro). „Ich freue mich über die gute Nachricht der Niedersächsischen Landesregierung“, erklärt dazu der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Politze, „mit den Baumaßnahmen an den betroffenen Straßen kann die Verkehrssituation in Hannover entscheidend verbessert werden.“

Die Verkehrsinfrastrukturprojekte sind 3 von 146 neuen kommunalen Straßenbauvorhaben landesweit. Das Land fördert 2018 zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse diese Projekte mit Zuschüssen von über 26 Millionen Euro. Das Gesamtfördervolumen beträgt für diese 146 Maßnahmen über 76 Millionen Euro, die über mehrere Jahre verteilt werden. Der Landtag hatte erst Ende Februar 2018 aufgrund einer SPD/CDU-Initiative zusätzliche 26,5 Millionen Euro für die kommunale Verkehrsinfrastruktur im Haushalt bereitgestellt, sodass auch künftig deutlich mehr Maßnahmen in den Kommunen bezuschusst werden können.

„Die Stadt Hannover hat diese Straßen aus gutem Grund zur Förderung vorgeschlagen. Sie stellen wichtige und viel befahrene Hauptverbindungen dar. Der Zuschuss für die Baumaßnahmen wird aus Mitteln des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes finanziert“, erklärt Politze abschließend.